Implantologie

Was ist ein Zahnimplantat?

In meiner Praxis werden auch Implantate gesetzt.
Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan, die in den Ober– oder Unterkiefer eingesetzt werden.
Titan ist auch das Metall, aus dem z.B. künstliche Hüftgelenke gefertigt sind.
Ob ein Implantat möglich ist kann man nur nach einer Untersuchung der Situation und der speziellen Analyse mittels Röntgenbild und einer individuell angefertigten Messschablone beurteilen.
Im folgenden Absatz sind einige Fragen zu diesem Thema kurz beantwortet.
In einem ausführlichen Beratungsgespräch werden alle weiteren Fragen zu diesem Thema besprochen.

Welche Voraussetzungen sind für ein Implantat notwendig?
Können Implantate in örtlicher Betäubung gesetzt werden?
Was ist zu beachten?
Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten?

Welche Voraussetzungen sind für ein Implantat notwendig?

Ein wichtiges Kriterium ist, dass an der Stelle genügend Kieferknochen vorhanden ist. Sollte dies nicht der Fall sein, so kann man dort mit speziellen Techniken Knochen wieder aufbauen. Nach der Einheilphase kann dann an diese Stelle das Implantat gesetzt werden.
Kleinere Knochendefizite können bereits beim Einbringen des Implantats korrigiert werden, es ist also kein zusätzlicher Eingriff nötig.

Können Implantate in örtlicher Betäubung gesetzt werden?

Wie die meisten zahnärztlichen Operationen können auch Implantate in örtlicher Betäubung gesetzt werden. Sind aber mehrere Implantate zu setzen, ist es manchmal notwendig, den Eingriff in einer ambulanten Vollnarkose durchzuführen.

Was ist zu beachten?

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Pflege und Nachsorge. Die Lebensdauer eines Zahnimplantats hängt in hohem Maße von der konsequenten Reinigung ab. Neben der alltäglichen Zahnpflege ist es notwendig, das Implantat beim Zahnarzt bzw. Zahnärztin oder Kieferchirurgen nachkontrollieren zu lassen.

Übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Kosten?

In speziellen Situationen, z.B. bei einer Lücke im Bereich der vorderen Schneidezähne und kariesfreien gesunden Nachbarzähnen, übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten. In allen anderen Fällen sind Implantate Privatleistungen. Die Kosten richten sich nach der Situation und dem jeweils verwendeten Implantatsystem. Sie bekommen nach einer Untersuchung und Analyse der Situation einen Kostenvoranschlag, in dem die Kosten aufgelistet sind.